Das Herz der Hausbank

Gemeinschaftlich schaffen wir regionalen Mehrwert. Als Volksbank sind wir im grünen Herzen Österreichs verwurzelt und setzen verstärkt auf die persönliche und vertrauensvolle Verbindung zu den Menschen und Unternehmen in der Region. So stärken wir zusammen mit unseren Kundinnen und Kunden lokale Wirtschaftskreisläufe und tragen wesentlich dazu bei, die Steiermark nachhaltig und zukunftsorientiert zu entwickeln.

Dein Leben
Deine Welt

Gemeinsam Regional

In einer Zeit, in der sich globale Trends immer deutlicher abzeichnen und unser Handeln erheblich beeinflussen, haben wir uns bewusst dazu entschieden, uns auf die heimische Region zu konzentrieren.

Als genossenschaftliche Bankengruppe sind wir seit über 170 Jahren tief mit den Menschen und ihren Lebenswelten verbunden. Wir wissen, dass starke Partnerschaften auf Augenhöhe stattfinden müssen, damit sie wachsen und gedeihen können.

 

Unser Ziel ist es gemeinsam mit den Menschen in der Region eine erfolgreiche Zukunft zu gestalten. Mit „Regional verpflichtet“ helfen wir dabei, lokale Projekte und Betriebe erfolgreich zu realisieren und schaffen so den Nährboden für nachhaltigen Wohlstand und Wertschöpfung in der Region.

Ihre Hausbank vor Ort

95,9%
der Finanzierungen 2022 in der Region vergeben
233
Regionale Beraterinnen und Berater
26
Hausbank Vertriebsstellen In der Steiermark

Regional verpflichtet, wie geht das?

Jedes Volksbank-Konto schafft Mehrwert für die Region. Garantiert.

Als regionale Hausbank verpflichten wir uns dazu, Ihre Spareinlagen fast ausschließlich in Österreich zu behalten und diese für regionale Finanzierungen zu verwenden. Dadurch stärken Sie lokale Wirtschaftskreisläufe und gestalten aktiv Ihre Region mit. Anstatt Ihre Geldanlagen in risikoreiche, ausländische Beteiligungen zu investieren, bleiben sie so Teil der regionalen Wertschöpfung.

Werden Sie noch heute Teil unserer Initiative „Regional verpflichtet“ und sorgen gemeinsam mit uns für die Entstehung und Stärkung lokaler Betriebe.

Gemeinsam für unsere Zukunft

Die Umsetzung der Kreislaufwirtschaft hin zu einer nachhaltigen, zirkulären Gesellschaft bringt viele Herausforderungen, als auch Potenziale für die heimische Wirtschaft mit sich.

Ziel der Circular Economy ist es, Ressourcen zu schonen, ökologische Belastungen zu reduzieren und damit nachteilige Auswirkung auf unser Klima und unsere Umwelt zu vermeiden. Um dieses Wirtschaftsmodell erfolgreich und ganzheitlich in die unternehmerische Strategie zu integrieren, setzen viele Unternehmen dabei auf Regionalität.

Wie können wir die Kreislaufwirtschaft nun sinnvoll nutzen?

Mit unserem Beitrag zu einer effizienten Kreislaufwirtschaft sorgen wir gerade beim Thema Geld für nachhaltige Strukturen.

Durch unser genossenschaftliches Modell erhalten wir den regionalen Wertekreislauf, indem wir unsere erwirtschafteten Gewinne ausschließlich zur Stärkung unserer gemeinsamen Volksbank und zur Förderung unserer steirischen Regionen verwenden. Als regionale Hausbank sorgen wir für kurze Wege im Geldverkehr für die Region und handeln so besonders umwelt- und klimabewusst.

Dabei bieten wir unseren Kundinnen und Kunden klare Vorteile:
Leichter und ökologischer zur Finanzierung dank unserer zahlreichen Filialen vor Ort
Grün investieren mit nachhaltigen Finanzprodukten und Veranlagungskonzepten
Zukunftsorientiert handeln mit regelmäßigen, wertvollen Informationen und praktischen Tipps rund ums Thema Nachhaltigkeit

Unsere Partnerschaften

Gemeinsam stark. Zusammen mehr erreichen.

Durch die Zusammenarbeit mit verschiedenen Partnern setzen wir nachhaltig wirksame Projekte um, die sowohl der Wirtschaft als auch den Menschen in der Region zugutekommen. Als Hausbank vor Ort stehen wir in einer langen Tradition des Sponsorings und fördern den Austausch von Ideen und Innovationen.

Mit Erfolg. Denn durch die enge Kooperation engagieren wir uns in Bereichen wie Sport, Kunst & Kultur, Soziales & Umwelt und bei nachhaltigen Events und schaffen so einen Mehrwert für die Steiermark.

Unsere Erfolgsgeschichten

Gesundheitszentrum Panoramastraße

Hier steht der Mensch im Mittelpunkt

Das Gesundheitszentrum Panoramastraße (kurz: gzp) eröffnete im Jänner 2024 seine Pforten in der Region Südburgenland/Oststeiermark, konkret in Deutsch Kaltenbrunn. Auf 1.500 Quadratmetern wird eine umfassende hausärztliche Versorgung für alle Kassen durch vier Allgemeinmedizinerinnen und Allgemeinmediziner inklusive Hausapotheke sowie ein erweitertes Angebot durch diverse Fachärzten auf Wahlarztbasis, Therapeuten und Berater in den unterschiedlichsten Fachrichtungen angeboten. Im Bereich der Fachmedizin gibt es nach derzeitigem Stand Fachärzte für die Bereiche HNO, Kinder- und Jugendheilkunde sowie Orthopädie. Das Ganze wird durch den Bereich der Therapie und Beratung, wie etwa durch Physiotherapie, Psychotherapie, Ernährungsberatung, Lebens- und Sozialberatung und Atemtraining abgerundet.

Autohaus Mürzl

Erfolgsgeschichte über Generationen

Die Erfolgsgeschichte begann mit Peter Mürzl sen., der am 1. April 1964 die Pforten seiner Firma mit zwei Reparaturplätzen eröffnete. 60 Jahre danach kann der Senior stolz auf die nächsten Generationen und deren Erfolg blicken. Sein Sohn Peter leitet seit 25 Jahren das Unternehmen, ab 2001 unterstützt von seiner Schwester Maria. Sie ist für die finanziellen, organisatorischen und personellen Belange zuständig. Seit 2019 arbeitet in 3. Generation Johannes Mürzl an der Erfolgsgeschichte mit. Das Autohaus in Bärnbach wuchs von zwei auf nun fast 40 Mitarbeiter. Baulich wurde laufend erweitert, umgebaut und renoviert.  In Rosental entstand vor genau 10 Jahren ein hochmodernes Karosserie- und Lackierzentrum, der Unfallspezialist.

Dunst Hydraulik & Ladetechnik

Vom Ein-Mann-Betrieb zum Vorzeigeunternehmen mit zwei Standorten

Das Familienunternehmen DUNST Hydraulik & Ladetechnik wurde im Jahr 1998 als Ein-Mann-Betrieb und erste österreichische, mobile Schlauchfertigung von Josef Dunst gegründet. Der durch die rasche Weiterentwicklung neu entstandene Standort in Grafenschachen im Jahr 2003, wurde 2007 erweitert. Erst im Herbst 2023 bezog das Unternehmen eine neue und größere Firmenzentrale im Gewerbegebiet von Grafenschachen. Die Niederlassung in Lieboch besteht seit 2013. Derzeit beschäftigt der Betrieb mehr als 50 Mitarbeiter. Das Unternehmen wird nach wie vor als Familienbetrieb geführt. Neben Gattin Annemarie sind auch die Kinder Josef, Theresa, Hannes und Thomas mit viel Begeisterung und Engagement im Unternehmen tätig.

Jamila Coffee GmbH

„Herz des Kaffees“ – umgeben von österreichischen Alpen

Der Gründer und Inhaber von Jamila Coffee ist Josiah Tiner, genannt Joe, ein gebürtiger US-Amerikaner. Sehr früh schon entwickelte er sein Interesse für Kaffee und alles was dazu gehört. Vielleicht, weil man in den USA einen schwarzen Verlängerten mit den Worten „a cup of Joe please“ bestellt, wer weiß…Er erlernte das Heißluftrösten in Kalifornien. Die Ausbildung bis hin zum Meisterröster dauerte mehrere Jahre. 2012 gründete er die Jamila Coffee GmbH, welche er bis dato gemeinsam mit seiner Frau Elke, einer gebürtigen Österreicherin leitet. Anfangs importierten sie eine Röstanlage aus den USA als Prototyp. Dann wurde in Eigenhand die Anlage gemeinsam mit Ingenieuren auf EU-Standards gebracht, erneuert und umgebaut. Bis heute wird kontinuierlich getüftelt und optimiert, um das Röstergebnis stets weiter zu verfeinern.

© Thomas Oberleitner, Chromecube Films

 

Zuser Ressourcenmanagement GmbH

Im Abfall steckt Energie

Die Zuser Ressourcenmanagement GmbH ist ein wichtiger Lieferant von Ersatzbrennstoffen für die heimische Industrie und produziert heute über 100.000t Ersatzbrennstoffe jährlich. Durch moderne Technologien am Standort Peggau können hochwertige Ersatzbrennstoffe mit hohem Energiegehalt und Reinheitsgrad hergestellt werden und somit erhebliche Mengen an fossilen Energieträgern eingespart und Schadstoffemissionen verringert werden. Die Zuser Ressourcenmanagement GmbH beliefert zahlreiche Industriebetriebe in Österreich und den angrenzenden Nachbarstaaten.

Wundara Fernwärmetechnik

Wundara sichert Wärme – seit über 25 Jahren

Bereits seit 1994 befasst sich das Unternehmen mit Sitz in Pölfing-Brunn mit dem brandheißen Thema der Fernwärmetechnik und hat sich ganz bewusst auf die Planung, den Anlagenbau und die Überwachung von Fernwärmenetzen spezialisiert. Wundara Fernwärmetechnik beschäftigt vor Ort aktuell rund 91 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und arbeitet in Österreich, Deutschland, Schweiz, Südtirol und Slowenien.
Rund 7.000 Trassenkilometer Rohrleitung werden mittlerweile von Anlagen aus dem Hause Wundara überwacht. Das ergibt eine Drahtlänge von ca. 28.000 Kilometern.

Impressionen aus der Hausbank-Welt

Events

Downloads

Geschäftsbericht

Volksbank Steiermark AG

Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeitsbericht des Volksbanken-Verbundes

Weiterempfehlung

Zu gut, um es für sich zu behalten

Kontakt

Unsere Filialverbundleiterinnen und Filialverbundleiter sind mit Ihren Teams für Sie da.

Persönlich in unseren Filialen, telefonisch in unserem Kundenservice-Center und online am Computer, Tablet oder Smartphone. 24 Stunden, 7 Tage die Woche.

Ulrike Fuchs

Filialverbund Ennstal

+43 (0) 664 88636380

ulrike.fuchs

Dragan Babic

Filialverbund Graz

+43 (0) 664 2352427

dragan.babic

Franz Höcher

Filialverbund Hochsteiermark

+43 (0) 664 4645446

franz.hoecher

Michaela Jansenberger

Filialverbund Aichfeld-Murau

+43 (0) 664 8328252

michaela.jansenberger

Gerd Neuberger

Filialverbund Hartberg-Fürstenfeld

+43 (0) 676 7080304

gerd.neuberger

Manfred Reithofer

Filialverbund Gleisdorf-Weiz

+43 (0) 664 2538557

manfred.reithofer

Philipp Hofer

Filialverbund Südsteiermark

+43 (0) 664 88289137

philipp.hofer

Jürgen Vötsch

Filialverbund Weststeiermark

+43 (0) 650 5003012

juergen.voetsch